Absorbierende Faktoren im Horoskop

Gelebt werden oder leben und leben lassen!

22.Mai 13 143

Manche Menschen strahlen Ihr Horoskop unübersehbar aus, man stolpert förmlich über die Energien und ihre Schilderungen hören sich an wie aus dem Schulbuch. Man kann ein Horoskop, aktiv selbst mit Leben erfüllen oder passiv erleiden. Persönlichkeitsanteile können so massiv verdrängt werden das sie völlig in Vergessenheit geraten. Dafür gibt es verschiedene, begünstigende Faktoren.

Ein Grund dafür ist unsere gesellschaftliche Ausrichtung. Abhängig von Kultur und sozialer Stellung sind bestimmte Verhaltensweisen mehr oder weniger erwünscht. Manche Qualitäten, wie z.B. Steinbock – Fleiß, Ausdauer, Ehrgeiz, Selbstüberwindung, Erfolg sind höchst willkommen. Andere Themen, wie z.B.  Neptun – Fische Energie, die für Spiritualität, Kreativität, Phantasie oder Altruismus steht werden bestenfalls milde belächelt und führen im Alltag eine Randexistenz. Eine der wenigen ‚erlaubten‘ neptunischen Ausdrucksformen in unserer Gesellschaft ist Hollywoods Traumfabrik. Diese kann das eigene Erleben jedoch nicht ersetzen. Weiterlesen »

Advertisements

Gastartikel von Hubert Kölsch

Die Astrologie ist ein Instrument die Wirklichkeit zu beschreiben, sowie ein Thermometer die Raumtemperatur anzeigt.

Die geistige Welt hat jedoch unzählige Möglichkeiten sich auszudrücken um uns auf unserem Weg zu Unterstützen. Zur richtigen Zeit fällt einem das passende Buch in die Hände, Menschen treten plötzlich wie hilfreiche Geister in unser Leben oder provozieren uns umzudenken. Sie erzeugen Umleitungen, um uns auf neue Wege aufmerksam zu machen oder schicken Ermutigung und Anleitung via Email als Newsletter.

Auf Umwegen erreichte mich dieser Tage ein Newsletter von Hubert Kölsch. Ich fand er hat die Zeitqualität so ausnehmen treffend beschrieben und eine so wundervoller Anleitung mit dazu gepackt, das ich ihn bat seine Worte hier veröffentlichen zu dürfen.  Ich wünsche allen Lesern  und Klienten viel Freude,  Zuversicht und Ermutigung!!!Weiterlesen »

Astrologische Monatsvorschau Februar 2012

Alles ist möglich – nichts ist Sicher

Der Monat beginnt mit erhöhter Sensibilität. Schwer greifbare Stimmungen liegen in der Luft. Tief beglückende Erfahrungen sind möglich. Sehnsüchte, Schwärmereien Verliebtheit, Romantik, Phantasie, Vorstellungen von einer besseren Welt, Spiritualität und erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit sind Stichworte dazu. Kreative und Verliebte profitieren von dieser Energie, andererseits macht diese Feinfühligkeit auch sehr empfindlich.

In unserer Welt entspricht leider nicht alles diesen hohen Idealen. Das kann zu Ent – Täuschung und Desillusionierung, Irritierbarkeit, Betäubung und Unruhe führen.  Vielleicht kommen jetzt auch Dinge ans Licht, Konsequenzen offenbaren sich und mancher könnte hart aber heilsam in der Realität landen. Weiterlesen »

2012 – Das Ende des Mayakalenders

Der 2012 Markt boomt! Bücher, Filme, Seminare schießen wie Pilze aus dem Boden, jeder spricht davon, die ausgefallensten Theorien dazu sind in Umlauf. Viele Menschen beschäftigen sich sehr ernsthaft und sorgenvoll damit oder verbinden große Hoffnungen mit diesem Datum. Unglaublich viele Fragen zu diesem Thema wurden an mich persönlich herangetragen!

Das Leben verlief schon immer in Zyklen

Die Menschheit hat sich stetig verändert und verbessert. Der Neandertaler starb aus und wurde abgelöst vom besser angepassten Homo Sapiens, (allerdings ließen sie sich beim aussterben Zeit, dies geschah über einen Zeitraum von 1000 Jahren), aus Nomaden wurden Sesshafte, politische Systeme kamen und gingen, einst als normal betrachtet Praktiken, wie Sklavenhaltung wurden abgeschafft, gängige Staatsformen wie Monarchien mit Alleinherrschern durch ‚Gottesgnaden’ waren nicht länger haltbar, demokratische Regierungsformen etablierten sich.

Mag sein, das der 21. 12 2012 den Keim eines solchen Umbruchs in sich trägt, doch ob wir das Ereignis auch nur bemerken, wage ich anzuzweifeln! Hat jemand die Geburtsstunde des Internet mitgekommen, das unzweifelhaft die gesamte Welt verändert hat?! Weiterlesen »

Astrologische Monatsvorschau Januar 2012

Ich gehe die Straße entlang.

Da ist ein Loch im Gehsteig.

Ich falle hinein.

Ich bin verloren…. Ich bin ohne Hoffnung.

Es ist nicht meine Schuld.

Es dauert endlos, wieder herauszukommen.

 

Ich gehe dieselbe Straße entlang.

Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.

Ich tue so, als sähe ich es nicht.

Ich falle wieder hinein.

Ich kann nicht glauben, schon wieder am selben Ort zu sein.

Aber es ist nicht meine Schuld.

Immer noch dauert es sehr lange, herauszukommen.

 

Ich gehe dieselbe Straße entlang.

Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.

Ich sehe es.

Ich falle hinein …. aus Gewohnheit.

Meine Augen sind offen,

ich weiß wo ich bin.

Es ist meine eigene Schuld.

Ich komme sofort heraus.

 

Ich gehe dieselbe Straße entlang.

Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.

Ich gehe darum herum.

 

Ich gehe eine andere Straße

 

Aus dem Tibetischen Buch vom Leben und Sterben von Sogyal Rinpoche

 

Im Menschen gibt es eine tiefe Sehnsucht nach Wissen und Verstehen größerer Zusammenhänge. Die jetzige Zeitqualität ermöglicht, ein neues, umfassenderes Verständnis vom Lauf der Welt zu entwickeln und dabei dieses neugewonnene Gedankengut auch praktisch und nützlich anzuwenden.

Im vergangenen Jahr wurde die Realität streng geprüft. Allmählich zeigt sich was Substanz hat. Verkrustete Muster, unsinnige Einschränkungen und überlebte Strukturen bröckeln und weichen mit zunehmendem Bewusstsein, dem Vertrauen in eine höhere Ordnung.

Dies spiegelt sich auf gesellschaftlicher wie persönlicher Ebene wieder. Die Welt hat sich verändert und es ist Zeit geworden umzudenken. Neue Einsichten erfordern neues Handeln. Weiterlesen »