Schlagwörter

, , , , , , ,

Astrologie ist in unserem Kulturkreis sehr verbreitet. Die meisten Menschen kennen ihr Sternzeichen, doch die wenigsten wissen worum es bei Astrologie wirklich geht.

Was macht Astrologie so interessant das sie sich über Jahrtausende erhalten hat?

entzündlich

Ohne Vorkenntnis leicht verständlich

Astrologie ist eine Symbolsprache welche die Wirkkräfte des Lebens beschreibt. Das klingt komplizierter als es ist. Wir alle sind im Alltag umgeben von Symbolen. Manche davon sind selbsterklärend, andere haben wir erlernt und können sie dadurch verstehen.

Unsere Schrift ist ein exzellentes Beispiel für erlernte Symbolsprache. Ein mehrjähriges ‚Studium der Schriftzeichen‘ ist notwendig um ihre Komplexität erfassen und anwenden zu können. Von den Zeichen selbst lässt sich ohne Wissen keine Bedeutung ableiten. Der Schriftzug für Baum sieht nicht besonders baumartig aus.

Das ‚astrologische ABC‘ besteht aus verschiedenen ‚Buchstaben‘ mittels derer es möglich ist alle Erscheinungsformen im Universum zu beschreiben. Wie in der Schriftsprache ergeben sich durch die verschiedenen Kombinationen unterschiedliche Bedeutungen. Da Astrologie eine universell anwendbare Sprache ist, wird sie seit altersher benutzt um die Zeitqualität zu beschreiben.

Zeitqualität – was soll das sein?

Obwohl das Phänomen unterschiedlich empfundener Zeit jeder kennt, wird im allgemeinen darauf beharrt das Zeit eine messbare Größe ist, die ausschließlich in Sekunden, Stunden oder Tagen abläuft. Das ist soweit vollkommen richtig. Dennoch können exakte sechzig Minuten ausgesprochen unterschiedlich empfunden werden. 60 Minuten Abschlussprüfung fühlen sich anders an als sechzig Minuten Party. Sechzig Minuten warten auf den Anruf der Liebsten fühlen sich anders an als 60 Minuten Routinearbeit. Eine Stadt hat im Wandel der Jahreszeiten ein völlig anderes Lebensgefühl.

Feierabend

Um die Zeitqualität zu erkennen benutzt ein Astrologe ein Horoskop. Viele Menschen denken Astrologie ist eine Art Schubladensystem das die Menschen in 12 Charaktere einteilt. Weit gefehlt. Was die Mehrheit gemeinhin kennt ist das Sonnenzeichen des eigenen Geburtstages. Das Sonnenzeichen ist, worauf sich die ‚Zeitungs-Astrologie‘ bezieht.  Ein Horoskop enthält jedoch viel mehr Faktoren.

Horoskop

  Dieses  Symbol steht für das Sonnenzeichen im Horoskop. Wie sich deutlich erkennen lässt ist noch einiges mehr enthalten. Das Sonnenzeichen mit einem Horoskop gleichzusetzen wäre ungefähr so als würde ein Arzt einen großen Labaorbericht anfordern und der Patient würde erwidern „das brauchen wir nicht, ich kenne meine Blutgruppe“.

Ein Horoskop bildet die Zeitqualität ab. Wir erinnern uns, die Planeten und Sternzeichen stellen sozusagen die Buchstaben dar, die ein Astrologe lesen kann. Ein Horoskop ist die symbolische Beschreibung der Zeitqualität.

Im ganzheitlichen Weltbild der Astrologie beschreibt der Moment der Entstehung alle Anlagen. Dies bedeutet kein determiniertes Schicksal sondern ist eher wie ein Art Inhaltsbeschreibung zu verstehen. Mein Lieblingsvergleich ist ein Samentütchen. Die Samen-Körner haben keinerlei Ähnlichkeit mit der zu erwartenden Pflanze. Da ist es sehr hilfreich eine Beschreibung zur Hand zu haben. Welchen Standort benötigt dieses Gewächs, Sonne oder Schatten, viel oder wenig Wasser? Welche Frucht ist zu erwarten wenn die Pflanze bestmöglich gedeiht?

Sonst geht es wie im Märchen vom hässlichen Entlein. Der Schwan wusste nichts von seiner persönlichen Schönheit, er dachte er wäre eine missratene Ente.

Genau hier kann die Astrologie ein wunderbar hilfreiches Werkzeug sein. Wir alle leben im Kontext unserer Zeit und wachsen in einem bestimmten Umfeld auf. Nicht immer werden unsere Anlagen erkannt oder gefördert. Die Symbolsprache der Astrologie beschreibt die 12 Urkräfte. Jede Kraft kann auf positive oder negative Weise angewendet werden. Gab es in unserem Umfeld keine positiven Vorbilder für einen Archetypen fällt es schwer sie angemessen auszuleben.

Eine Sache die Astrologen oft vorgeworfen wird ist die Interpretation. Nach dem Motto, „da kann man ja alles hineindeuten“! Um auf eingangs genanntes Beispiel „Schriftsymbol -Baum“ zurückzukommen, das kann ebenfalls eine Menge bedeuten. Tannenbaum, Palme, Bonsai, Eiche…. Der Leser weiß es nicht und hat dennoch eine konkrete Vorstellung von „Baum“ die allem gemeinsam zugrunde liegt.

Als kleines Erklärungsmodell das Erste der zwölf Tierkreiszeichen:

Widder – Urprinzip Energie

Energie ist Lebenswille pur. Energie wird gebraucht um Ziele zu erreichen, sich durchzusetzten, um mutig etwas Neues zu beginnen.

Fehlgeleitete Energie kann sich und anderen in Form von Aggression, Gewalt oder Übermut Schaden zufügen.

Unterdrückte Energie verschwindet nicht, sie äußert sich versteckt. Zum Beispiel in Form von Krankheit, Nörgelei, Unfallneigung.

Allem zugrunde liegt jedoch das Urprinzip Energie, das für sich genommen weder gut noch schlecht ist.

Links in der Sidebar habe ich begonnen Sternzeichen Galerien anzulegen. Wer interessiert ist, sich ein wenig in astrologisches Denken einzufühlen, kann die Galerien anklicken. Die Bilder sind mit kurzen Erklärungen versehen und vermitteln spielerisch astrologisches Wissen.

ThermometerAstrologie beschreibt das Geschehen mittels symbolischem Denken. 

Astrologie beschreibt nur den Zustand, es macht ihn nicht. Ein Raumthermometer beschreibt die Raumtemperatur, es macht sie nicht.

Häufig begegne ich der Meinung Astrologie hat damit zu tun das die Planeten Strahlung aussenden. Diese kosmische Strahlung bewirkt dann ein bestimmtes Verhalten, das Astrologen vorhersagen. Dies wird auch gerne als ‚Beweis‘ angeführt das Astrologie blanker Unsinn ist. Über die Strahlung von Planeten kann ich leider nichts erklären, dafür sind die Physiker zuständig. Astrologie beruht auf Synchronizität, das bedeutet zwei Dinge geschehen zeitgleich.

Ein einfaches Beispiel für Synchronizität: Die Abendnachrichten werden um 20 Uhr gesendet. Ist es acht Uhr weil die Nachrichten gesendet werden? Werden die Nachrichten übertragen weil meine Uhr 20 Uhr anzeigt? Tatsache ist, beide Ereignisse stehen in einem logischen Zusammenhang dennoch bewirken sie einander nicht!

Das komplexe Planeten und Tierkreiszeichen System der Astrologie hat nur bedingt etwas mit den realen, am Himmel stehenden, Sternbildern zu tun. Es handelt sich um berechnete Größen.

Schon die ersten Menschen hatten das Bedürfnis Grundlagen der Orientierung zu finden. Sie betrachteten sich, noch viel mehr als der heutige Mensch, als Teil der des Geschehens oder der Natur.  Aufmerksam beobachteten sie alle Ereignisse und setzten sie in Kontext. Wenn die Vögel sich sammeln wird es Herbst, im Herbst sind Tage kürzer, weniger Licht bedeutet weniger Pflanzenwachstum …

TaoÜber Generationen weiter gegeben, wurde das Wissen immer komplexer.
Im Wunsch eine Grundlage zu finden die sich lange im Voraus berechnen lässt bezogen sie die Sterne mit ein. Moderne archäologische Ausgrabungen belegen wie erstaunlich ausgereift das astronomische Wissen der frühzeitlichen Kulturen war.

Astrologie, ähnlich wie wir sie heute kennen, existiert nachweislich seit dem 2. Jahrtausend vor Christus.  Immer wieder hat sie sich an die Bedürfnisse und Anforderungen ihrer Epoche angepasst und blieb dabei im Kern so authentisch, dass sie niemals von der Bildfläche verschwand.

Kann Astrologie die Zukunft vorhersagen?

Eine ebenso beliebte ‚Beweisführung‘ um die Scharlatanerie von Astrologie darzulegen ist, dass Astrologen angeblich die Zukunft vorhersagen.

Wie bereits oben erwähnt sind wir alle im Alltag von Symbolen umgeben. Manche davon sind leicht verständlich andere muss man erlernen. Bin ich nun in der Lage die ‚Zeichen zu deuten‘ trägt das zu meinem Lebensglück bei.

Beispiel – Vorfahrt achten!

Um sich sicher im Straßenverkehr bewegen zu können gibt es die Symbolsprache der Verkehrsschilder. Vom Aussehen dieses Schildes kann man ohne Insider-Wissen nichts ableiten. Jemand der noch nie etwas von dem ‚Konzept Verkehrsschild‘ gehört hätte, würde das bunte Blechding vermutlich nicht einmal wahrnehmen. Wer um die Bedeutung von ‚Vorfahrt achten‘ weiß kann sich entsprechend verhalten. Wer keinerlei Wissen über Verkehrsregeln hat läuft Gefahr einen Unfall zu verursachen.

Um es nun als  Zukunftsvorhersage auszudrücken – die Energie dieser Kreuzung fordert dazu auf vorsichtig in die Straßenmündung einzufahren und Fahrzeuge der kreuzenden Straße zuerst fahren zu lassen. Missachtet man diese Regel provoziert man Ärger, Kosten oder Verletzung.

Beispiel – Wetterbericht

Habe ich Informationen wie das Wetter an einem bestimmten Ort sein wird kann ich angemessen planen. Ist Regen angesagt kann man eine Regenjacke mitnehmen oder einen Ausflug vertagen. Wer ein Grillfest plant möchte wissen ob man draußen sitzen kann. Der Wetterbericht sagt nichts aus über die Besucher, die Musik oder den Geschmack der Speisen. Dennoch kann das Wissen um ein angesagtes Regentief das Fest entscheidend verändern.

Als Prognose ausgedrückt könnte es etwa lauten: „Die Freude wird größer sein wo man sich auf Regen einstellt, ein Zelt besorgt oder die Garage ausräumt. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit recht groß dass die Gäste zeitig verschwinden werden…..“

Sind das nun Zukunftsvorhersagen?

Ein Astrologe macht nichts anderes nur das er eben seine eigene Zeichensprache verwendet.

Obwohl ich in diesem Artikel über die die Logik von Astrologie schreibe ist es nicht so, dass mein persönliches Weltbild rein naturwissenschaftlich geprägt wäre. Das Leben hat mich etwas anderes gelehrt ;-) Mehr dazu findet sich in meinen anderen Artikeln oder auf meiner Website.

Auch hier kann man wieder den Vergleich mit der Schriftsprache heranziehen. Ein Erstklässler lernt das ABC. Bald erkennt er einfache Wörter. Im Verlauf der Grundschule wird das Wissen erweitert, statt einzelne Wörtern zu identifizieren lernt man simple Geschichten von Susi und Peter zu lesen. Je nach persönlichem Wissensstand werden die Texte immer komplexer. Wer einen Roman liest entwickelt eine bildliche Vorstellung oder intensive Gefühle dazu. Dabei nimmt man nicht nur die Geschichte auf, sondern versteht vielleicht auch die Meta-Ebene, die Aussage die hinter einer Erzählung steht.

Was ich bedaure ist, wenn alles unreflektiert in einen Topf geworfen wird, ohne auch nur das Geringste darüber zu wissen. Räucherstäbchen, Tarotkarten, Astrologie, Energiefelder, Edelsteinkunde, Medialität, Spiritismus, Buddhismus, Schamanismus, Chakren, Wahrsagen, Feng Shui, Runen, das Gummibärchenorakel, Geister und selbst Außerirdische und noch viel mehr, alles das fällt neudeutsch unter den Begriff Esoterik.

Neulich bin ich gefragt worden: „Glauben sie an Astrologie?“ “ Nein habe ich geantwortet, ich weiß etwas darüber!“

Wie immer freue ich mich über Kommentare, Fragen und Anregungen hier im Blog oder per Email! Herzliche Grüße Tulla Gastl

Weiterführender Artikel: Die vier Elemente 

Advertisements