Schlagwörter

, , , , ,

Die Zeitqualität im Juli

Themen: Überraschungen, unerwartete Wendungen; Neue Impulse für Beziehungen; Auswählen aus der Fülle der Informationen, neues Wissen aufnehmen, verinnerlichen und anwenden; Wissen und Kontakte neu kombinieren;
Veränderungen mitragen, was soll aussortiert werden – was soll bleiben, überarbeiten, überdenken; Prioritäten klar setzen, aus Verstrickungen und Abhängigkeiten befreien, neue Wege erschließen;

Das Unerwartete erwarten!

Vieles ist im Juni in Bewegung geraten. Was in diesen Wochen geschieht ist Teil eines größeren Prozesses, der das bisherige in Frage stellt und das Unterste zu Oberst kehrt. Viel Offenheit und Vertrauen sind gefragt, denn manche der gewohnte Handlungsgrundlagen und Maßstäbe verlieren gerade ihre Wirksamkeit.

Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen. Fürchte Dich nur vor dem Stehen bleiben. Konfuzius

Eine der schwierigsten Übungen dieses Sommers wird sein, die allgemeine Anspannung auszuhalten ohne Instantlösungen erzwingen zu wollen. Wichtig ist, die Richtung in die es gehen soll, im Blick zu behalten. Mit einer Politik der kleinen Schritte lässt sich viel erreichen. Im Verlauf fügt sich dann Stein für Stein das Mosaik zu einem Gesamtbild.

Alte Systeme und Muster brechen auf um Platz für Veränderung zu schaffen und tiefliegendes, bislang verborgenes  oder vormals nicht erkanntes Potential zu aktivieren. Dieser Vorgang setzt sich  im Juli sehr intensiv fort. Was im Juni als Unruhe oder Neubeginn in der Luft lag wirkt  nun auf eine tieferen Ebene ein.

Das merkwürdige Paradox besteht darin, dass ich mich nur dann verändern kann, wenn ich mich so akzeptiere, wie ich bin. Carl Rogers

Waren letzten Monat Kopf und Geist im höchsten Maß stimuliert, will nun zusätzlich die emotionale Komponente integriert werden. Dies wird besonders spürbar in Beziehungen aller Art, persönlichen wie jenen allgemeiner Natur, zum tragen kommen.

Wie lebe ich meine persönliche Freiheit und bleibe trotzdem in Kontakt? Was sind meine persönlichen Werte geistiger und materieller Art? Wo ist mein individueller  Pfad zwischen gesellschaftlichen Anforderungen und persönlichen Wünschen? Wie vernetzte und verbinde ich mich mit Menschen ohne mich zu verbiegen? Wie wende ich mein Wissen in meiner Umwelt an?

Grenzen werden neu ausgelotet, angetastet, gegebenenfalls überschritten und neu abgesteckt. Der eigene Platz innerhalb des Systems wird neu definiert.
Die erste Juliwoche steht noch ganz im Zeichen der Nachwirkungen der letzten beiden Juniwochen, vieles möchte verdaut und neu einsortiert werden. Zudem schließen sich Themenkreise die seit November letzten Jahres aktuell waren.

Während dieser Monate ging es darum sich neu zu Organisieren, Details zu durchforsten und in Ordnung zu bringen oder ihnen Aufmerksamkeit zu widmen. Nun ist die Zeit reif diese Ergebnisse in die Gemeinschaft einzubringen.

Andere verändern zu wollen, bedeutet sich selbst nicht zu kennen.
Alles was Dir an anderen missfällt ist ein ungeliebter Teil von Dir selbst.
Liebe und wertschätze Dich aus ganzem Herzen, und Du wirst das Leben in all seinen Facetten lieben!

Wir brauchen unsere Umwelt, unsere Mitmenschen, um uns selbst zu erkennen. Ein Mensch ohne Spiegel kann nur Teile von sich sehen, die Hände, die Beine, den Rumpf, nie aber sein Gesamtbild. Das eigene Gesicht zu betrachten ist Spiegel ohne gänzlich unmöglich!

Für alles das in diesen Tagen absurd, unmöglich, ärgerlich oder fremd erscheint gilt es, diesen Gedanken mit einzubeziehen. Wem es gelingt die gängigen Maßstäbe außer acht zu lassen und sich mit staunender Offenheit dem widmet was er vorfindet ohne es sofort in ein Schema pressen zu wollen, kann  tief berührende Erfahrungen machen oder völlig neue Gebiete erschließen.

Schmeichle mir, und ich werde dir nicht glauben.
Kritisiere mich, und ich werde dich nicht mögen.
Lass mich links liegen und ich werde dir das nicht verzeihen.
Ermutige mich, und ich werde dich nicht vergessen!

William Arthur Ward

Beziehungsthemen erhalten diesen Monat eine völlig neue Qualität. Es kann gut sein das dieser Lebensbereich gründlich durchgerüttelt oder mit Energie aufgeladen wird, zumindest fordert er die kommenden Monate verstärkte Aufmerksamkeit.
Auch zunächst unangenehme Auslöser und Ereignisse können einen wertvollen Beitrag leisten. Vorgefertigte Meinungen, falsche Erwartungen oder hinderliche Zwänge werden dadurch aufgebrochen. Möglicherweise besteht eine Tendenz um des lieben Frieden willens, Dinge unter den Teppich zu kehren um möglichst elegante, diplomatische Wege zu finden.

Die darunter liegende Energie jedoch ist von aufrichtiger Freundlichkeit und dem Willen geprägt, den anderen in seinem ‚so-sein’ anzunehmen. Wo diese Ebene angezapft wird, wo es den aufrichtigen Wunsch gibt allen Beteiligten gerecht zu werden, wo Austausch stattfindet, können sich neue Wege und ein völlig neues Verständnis auftun.

Gleich in der ersten Juliwoche ist mit unerwarteten Wendungen rechnen. Begegnungen, Erkenntnisse oder überraschende Impulse zeichnen sich ab. Lebhafte Kommunikation und reger Austausch sind möglich. Aufgabenstellungen die sich bereits in einem Bearbeitungsprozess befinden, können jetzt in eine neue Phase gehen.

Bitte zeig mir wie ich Deine Seele halten soll

Das rasante auf und ab der Entwicklungen kann sehr verletzlich und sensibel machen. Einerseits streben tief verschlossene Inhalte danach angesehen zu werden, andererseits sind die Neuerungen noch wenig etabliert und daher sehr empfindlich.
Tatsächlich ist es besser sich die eigene Unsicherheit einzugestehen als dagegen mit alten, üblichen Strategien anzukämpfen. Die aktuelle Zeitqualität fordert so sehr dazu auf die Dinge einmal anders anzugehen. Sich zur eigen Verletzlichkeit zu bekennen kann ein sehr heilsamer Prozess sein. Gewohnheitsmäßig verschließen wir unsere Wunden, vermeiden jede Berührung damit und berauben uns so jeder Hoffnung auf Verständnis, auf Besserung oder Erlösung.

Sich zu einem Schmerz zu bekennen kann tiefe Nähe und Vertrautheit schaffen. Das macht zwar verletzlich doch ermöglicht es meinem Gegenüber mich zu verstehen und sich darauf einzustellen.

Widersprüche im Leben und im Menschen sind nur scheinbar, und könnten wir wie ein Gott auf alle heruntersehen und sie alle verstehen, so würden wir unsere Augen von keinem mit Widerwillen abwenden. Sophie Bernhardi

In diesen Sommer Wochen werden so viele Prozesse angestoßen die um die Monatsmitte (12./15./17./19./) weitere Höhepunkte erreichen, das  nicht immer sofort klar erkennbar ist was geschieht. Die neuen Impulse können erst allmählich integriert werden.
Daher ist es wichtig sich und seinen Mitmenschen Zeit zu geben. Nicht immer muss spontan reagiert werden, zumal viele Informationen jetzt sehr persönlich und emotional gefärbt, erlebt werden. Es ist völlig angemessen, erst einmal in sich hinein zuspüren und die Eindrücke auf sich wirken zu lassen.

Folge der inneren Stimme, die leise und liebevoll mit Dir spricht!

Gefühle sind nicht so leicht zu benennen wie analytische Fakten. Die innere Stimme und der innere Drang sich selbst authentisch zu Leben, sind gerade sehr aktiv. Es lohnt sich also nach innen zu hören und abseits von Konventionen zu handeln! Wer innerlich klar ist dem fällt es leichter für seine Wünsche einzustehen. Die Energie im Juli begünstigt frei gelebten Selbstausdruck, für alle bewusst gemachten Bedürfnissen.

Je klarer die Absicht um so gnädiger das Schicksal

Wo sich jetzt Störungen melden, lautet die Aufforderung sich über Wesentliches klar zu werden, alte automatische Gewohnheiten zu erkennen und aufzubrechen um sich künftig freier zu bewegen. Je klarer die Intention ist, um so leichter wird es fallen sie auszudrücken, sie selbstbewusst (seiner selbst bewusst! ) zu vertreten.

Es ist ein bisschen wie mit der Wunschfee im Märchen. Üblicherweise vergibt sie drei Wünsche und der Proband hat sich gut zu überlegen wie er sie verwendet!
Im Alltag verzetteln wir uns gerne mit unzähligen gegenläufigen Absichten. Diese Ambivalenz spiegelt sich dann in unserem Leben wieder. Jetzt ist eine gute Zeit um klare Prioritäten zu setzen und die wesentlichen Absichten herauszuarbeiten.

Am 14. Juli wird Merkur rückläufig.

Das verschafft eine kleine Verschnaufpause und ist eine Einladung sich um liegen gebliebenes in diesen turbulenten Tagen zu kümmern. Aufräumen, aussortieren, Pläne modifizieren. Weniger geeignet sind die nächsten drei Wochen um Neues zu beginnen, Verträge zu unterzeichnen oder Verbindliche Abmachungen einzugehen. Ebenso üblich unter rückläufigem Merkur sind Verzögerungen im Verkehr oder Terminverschiebungen.

Leseempfehlung auf dem Blog von Stefan Hofbauer: Merkur rückläufig (März 2012) 

In der Fülle der Informationen, Ereignisse und Veränderungen dieser Tage es nicht immer ganz einfach den Überblick zu behalten. Die allgemeine in der Luft liegende Unruhe kann sich auch in technischen Störungen abbilden wie z.B. streikende Computer,  Autopannen, Störungen im Luftverkehr oder banalen Gerätschaften die den Geist aufgeben.

Sinnlos, sich dem in unsere Seele eingewobenen Befehl zu widersetzen: Beweg dich! Beweg dich voran! Unbekannt

Im Verlauf der Hochsommerwochen werden sich immer wieder Ereignisspitzen auftun, je nach persönlichem Horoskop. Hektik und Unruhe, ein Gefühl von vorwärts –  rückwärts -Bewegen  im abrupten Wechsel, mag sich breit machen und doch kann die Zeit sehr lehrreich sein und letztlich befreiend wirken.
Wessen persönliche Planten betroffen sind, wird dies im Privatleben stark spüren andere nehmen die weltweiten Umbrüche wahr. Wo ungesundes Wachstum herrschte, erfolgt ein Rückschnitt auf ein gesundes Maß. Fakten werden offenbar, die beachtet und umgesetzt werden wollen. Das bisherige Tun wird bewusster: „ Wo habe ich meinen Beitrag zu dieser Entwicklung geleistet“?

Es nützt jetzt nichts die Realität zu ignorieren andererseits gilt es sich Optimismus und Visionen zu bewahren, denn nichts geschieht von ungefähr, aus heiterem Himmel, auch Hemmungen und Schwierigkeiten haben ihren Sinn.

Wenn Du willst was Du noch nie gehabt hast, musst Du tun, was Du noch nie getan hast. Nossrat Peseschkian

Wo Prioritäten bewusst gesetzt werden sind große Durchbrüche möglich. Die allgemeine Empfindlichkeit ist zwar hoch, sie macht jedoch auch empfänglich und durchlässig genug um Neuerungen ins Leben hinein zu lassen. Besonders dort, wo die feine Gratwanderung gelingt, einerseits persönliche Wünsche klar auszudrücken ohne anderen den eigenen Willen überzustülpen.

Zeig das Du hier bist und wirklich lebst, dass das große Konzert weitergeht und Du vielleicht eine Strophe beiträgst. Walt Withman

Es gibt, im Großen wie im Kleinen,  eine leichte Neigung zu dramatischen Auftritten und Inszenierungen. Wo dies dem wahren Selbstausdruck entspricht und mit Substanz und Wille gefüllt ist, kann das sehr effektiv sein. Man kann von seinen Mitmenschen nicht erwarten das sie ahnen was man möchte und einem die Wünsche von den Augen ablesen. Wo jedoch nur das Drama zum Zwecke der Selbstdarstellung gesucht wird stellt man sich eher selbst ein Bein. Kurzfristig Eindruck zu schinden, verpufft relativ schnell im unendlichen Nichts und hat dabei viel Kraft gekostet.

Setz dich hin vor die Tatsachen wie ein kleines Kind. Sei bereit, alle vorgefassten Meinungen aufzugeben, denn sonst erfährst Du nichts. Thomas Henry Huxley

In der letzte Juliwoche glätten sich die Turbolenzen ein wenig, die Anstöße sind gegeben, jetzt geht es darum sie umzusetzen. Allmählich fügen sich die losen Fragmente zu einen Gesamtbild zusammen. Man darf aktiv daran teilnehmen!

Mit der Offenheit eines Kindes darf man anschauen und auswählen wie die Bausteine neu kombiniert werden können.
Im politischem Geschehen kann man gespannt sein, wer seiner Führungsrolle gerecht wird, wo sich gesunde Autorität zeigt die es schafft visionäre Konzepte in Handlung umzusetzen und wo nur viel heiße Luft produziert wird.

Wissen mit Leben füllen

Die Energie dieses Monats fordert auch dazu auf, das eigene Wissen neu zu vernetzten, sich mitzuteilen, etwas daraus zu machen. Wie kann ich mich einbringen?
Wo schon lange Interesse oder Sehnsucht besteht Wissen zu erhalten, etwas Neues zu lernen oder einen Kontext für bestehendes Können zu finden, können sich neue Türen öffnen. Es mag sein das die Türen anders aussehen als erwartet. Üblicherweise lehnen gerne ab was wir nicht verstehen, doch diesen Sommer gilt es ja sich auf das Neue, Unerwartete einzulassen.

Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es der uns produktiv macht. Goethe

Statistisch kann man alles Beweisen!
Vorurteilsloses einlassen bedeutet übrigens nicht, die Bodenhaftung zu verlieren oder alles zu glauben! Es bedeutet ich schaue es an, informiere mich, mache mir die Mühe es kennen zu lernen, es zu vertiefen und entscheide dann über Sinn und Wahrheitsgehalt! Diese Unvoreingenommenheit kann den Zugang zu tiefer Weisheit eröffnen.

Tanze als würde Dich keiner sehen und liebe als wärest Du nie verletzt worden
Trotz, oder gerade wegen der Umbruchstimmung, laden die Sommertage auch immer wieder dazu ein die kleinen Freuden des Alltags zu genießen, sich mit Freunden zu treffen, auszugehen und Spaß zu haben. Flirtlaune und spannende Begegnungen liegen in der Luft. Nicht ausgeschlossen, das sich genau dort Antworten auftun, wo man am wenigsten danach gesucht hat!

Lesenswerte Artikel zur aktuellen Zeitqualität:

Beobachtungen zur aktuellen Zeitqualität Juni 2012

Uranus Quadrat Pluto (1 von 7)

Der Jupiter-Neptun-Zyklus

Planeten-Tabelle

Horoskope und Transite online kostenlos berechnen: http://www.astroconnect.de/AC/BerechnungEingabe.aspx

Persönliche Beratung zur aktuellen Zeitqualität: www.tulla-gastl.de

Advertisements